Die Endteckerreise für reiselustige! Während dieser Reise bietet sich die Gelegenheit, den Norden ausführlich auszukundschaften. Das Gebiet um den See Mývatn gilt als sonnigster Platz Islands und ist bekannt für seine aussergewöhnlichen Sehenswürdigkeiten.

TAG 1 Flug nach Keflavík und Übernahme des Wohnmobils oder 4×4 Camper. Am ersten Tag empfehlen wir einkaufen zu gehen, das Wohnmobil oder den 4×4 Camper einzurichten und um die Ferien “einzuläuten” braucht es jetzt noch ein Spa in der Blue Lagoon. Endlich sind wir wieder am Reisen, endlich Ferien! Je nachdem wie der Tag verläuft empfehlen wir die Übernachtung in Reykjavík zu beginnen. (ca. 50 km) Beim Campingplatz hat es eins der schönsten Schwimmbäder Islands und ein Fitnesscenter. Für diejenigen, die am Schluss der Reise in die Blue Lagoon möchten gibt es also die Option direkt nach Reykjavik zu fahren.

TAG 2 Fahrt um den Hvalfjörður (Walfjord) zur kleinen Handelsstadt Borgarnes. Wer Interesse an Kriegsgeschichte hat, findet in diesem Fjord ein Museum das überraschen könnte. Wer richtung Akureyri hält, findet den Abzweiger in Richtung Reykholt. Dort befindet sich das Bad des berühmten isländischen Politikers und Literaten Snorri Sturlusson. Tauchen Sie hier in den Götterglauben und die mystischen Geschichten ein, denn hier wurden sie geschrieben. Beispielsweise die Prosa-Edda setzt sich aus vier Teilen zusammen: Prologs und Gylfaginning bilden eine Einführung in die nordische Mythologie. Die altnordischen Götter werden als vergöttlichte Heroen oder Könige dargestellt.

Unmittelbar nach Reykholt finden Sie Húsafell und besichtigen die Hraunfossar (Lavawasserfälle). Der Weg zurück Richtung Borgarnes wird mit der grössten Heisswasserquelle Europas ergänzt ehe man Richtung Snæfellsnes hält. “In a Nutshell”  – oder zu deutsch “kurz gesagt” – das ist der Beiname der Halbinsel Snæfellsnes. Hier finden Sie imposante Vulkane, zerklüftete Lavafelder, den berühmten Gletscher Snæfellsjökull (befahrbar mit dem Schneemobil) sowie schier endlose Sandstrände und Vogelfelsen. Übernachtung in der Region. (ca. 270 km). hier beginnt Jules Vernes reise durch die Welt

TAG 4 Heute geht es in den Norden Islands. Auf dem Weg bietet sich beispielsweise eine River Rafting Tour an. Eine andere Möglichkeit wäre ein Besuch der Seehundekolonie bei Hindisvík (Halbinsel Vatnsnes). Im Skagafjörður selber laden zahlreiche Museen wie z.B. das Freilichtmuseum von Glaumbær, das Heringmuseum in Siglufjörður oder das Museum in Hofsós zu einem Besuch ein. Übernachtung in der Region. (ca. 295 km)

TAG 5 Die heutige Tagesetappe führt Sie nach Akureyri. Bummeln Sie durch die Innenstadt, erkunden Sie den botanischen Garten oder besuchen Sie das Geburtshaus von “Nonni” Jón Sveinsson. Auf der Weiterfahrt finden Sie den Goðafoss, der in zwei Arme geteilt wird. Wenn es Ihnen gefällt bleiben Sie zwei Nächte und sind immer noch auf Kurs. (ca. 218 km)

TAG 6 Der Mückensee Mývatn liegt auf einem hochaktiven Vulkangürtel und geniesst eine einmalig schöne Lage. Bedneken Sie, dass es in Island keine Stechmücken gibt. Mit Mý meinen die Isländer eine kleine Fliege die in Scharen um den See fliegt, die zwar nervt aber harmlos ist. Entdecken Sie die bemerkenswerten geologischen Phänomene und geniessen Sie eine vielfältige Tierwelt. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören u.a. die heissen Quellen bei Námaskarð, die Lavafelder der Krafla, Dimmuborgir und die Pseudokrater von Skútustaðir.

TAG 7 Fahrt nach Ásbyrgi der hufeisenförmigen Schlucht. Hier soll der Allvater Odin mit seinem achtbeinigen Pferd Sleipnir einen Hufabdruck hinterlassen haben. Besichtigung der Hljóðaklettar und des mächtigen Wasserfalles Dettifoss. Entlang der Ausläufer der Missetäter wüste Ódaðahraun gelangen Sie nach Ostisland. Verbringen Sie den restlichen Tag entspannt oder mit einer Wanderung entlang des Sees Lögurinn, zum Wasserfall Hengifoss oder spazieren Sie durch Islands grösstes Waldgebiet bei Hallormsstaðir. Übernachtung in der Region. (ca. 165 km)

TAG 8 Geniessen Sie die Fahrt entlang der sich tief in die Landschaft einschneidenden Fjorde, an deren Ende meist ein kleines malerisches Fischerdorf steht. In Stöðvarfjörður zeigt Ihnen Petra ihre immense private Steinsammlung. In der Stadt Höfn herrscht vor allem am Hafen immer reges Leben. Übernachtung in der Region. (ca. 247 km)

TAG 9 Heute erwartet Sie ein langer Tag mit vielen Naturwundern. Sie werden Gelegenheit haben, eine Bootsfahrt auf der Gletscherlagune Jökulsárlon und den darin schwimmenden Eisbergen, zu unternehmen. Vom Nationalpark Skaftafell aus wandern Sie zum Wasserfall Svartifoss, der mit seinen Basaltsäulen entzückt. Weiterfahrt über Sanderebenen in Richtung Süden. Übernachtung in der Region. (ca. 272 km)

TAG 10 Gut ersichtlich ist der Eyjafjallajökull. Mögen Sie sich an den “Zunbgenbrecher-Vulkan” erinnern. Eyja bedeutet Insel, Fjall bedeutet Berg und Jökull bedeutet Gletscher, also zusammen Inselberggletscher. Besuchen Sie Skógar mit dem Heimatmuseum und dem Wasserfall. Der Wasserfall Seljalandsfoss ist auch von hinten begehbar. Übernachtung in der Region.

TAG 10 Fahrt zu den Geysiren im Haukadalur, wo neben der Ikone Geysir, dem Namensgeber des Naturphänomens, der Strokkur regelmässig seine 20 Meter hohe Wasserfontäne in die Luft schleudert. Besuchen Sie den Wasserfall Gullfoss, an dem der Fluss Hvitá über zwei Kaskaden in einen tiefen Canyon stürzt. Ein weiterer Höhepunkt ist der Nationalpark Þingvellir, die bedeutendste historische Stätte Islands. Übernachtung in Reykjavík.

TAG 11 Fahrt zum Flughafen und Rückgabe des Mietwagens. Rückflug.

Jeder Reiseroute kann verlängert werden. Wir empfehlen allen Kunden nie mehr, als 200Km am Tag einzuplanen. Die Reise wird sonst viel zu anstrengend, denn es gibt viel zu sehen und rund um die Insel hetzen gefällt uns Schweizern einfach nicht. Wir nehmen uns lieber Zeit um etwas “innezuhalten” und besuchen am liebsten täglich die Schwimmbäder Islands. Geschlechtergetrenntes Duschen sorgt für die besten hygienischen Voraussetzung der Schwimmbäder. Nahezu ausnahmslos finden Sie einen Hot Pot im Schwimmbad. Lassen Sie die Seele baumeln und geniessen Sie das Geothermalwasser.

Wussten Sie, dass man in Island sehr problemlos mit dem Wohnmobil reisen kann. Es bedarf keiner Anmeldung beim Campinplatz! Einfach hineinfahren und einen Platz suchen. Frischwasser gibt es überall und sogar an den meisten Tankstellen. Wir bedanken uns fürs Interesse und wünschen viel Vorfreude beim Buchen.

%d bloggers like this: